Französischkenntnisse verbessern im Urlaub

Es gibt Fragen, die man auch im Frankreich-Urlaub immer wieder stellen muss: Wie viel Uhr ist es? Wo geht es zum Strand? Wie viel kostet das hier? Nur alleine, durch die tägliche Praxis, werden diese Formulierungen im Laufe der Zeit zur Selbstverständlichkeit. Menschen, die sich über einen längeren Zeitraum in einem Land aufhalten, in dem eine andere Sprache, als die eigene Muttersprache, geredet wird, berichten sogar, dass sie nach geraumer Zeit in der anderen Sprache träumen. Ein längerer Aufenthalt in dem Land, in dem die jeweilige Sprache gesprochen wird, die man sich aneignen möchte, ist demnach die effizienteste Lernmethode. Doch nicht jeder hat Verwandte, zum Beispiel in Frankreich, die man mal eben für frei Wochen besuchen kann.

Französischkenntnisse verbessern im Urlaub weiterlesen

Frankreich Sehenswürdigkeiten

Auf einer Seite über ein Land, in dem es für Besucher vieles zu Entdecken gilt, ist es natürlich unerlässlich, eine Seite über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zusammen zu stellen. Es soll jedoch bereits vorweg gesagt sein, dass wir uns nicht unbedingt auf die Berühmtesten beschränken – darüber kann schließlich jeder, der sich dafür interessiert, in jedem Reiseführer erfahren.

Frankreich Sehenswürdigkeiten – Eifelturm
Der Eifelturm, der auf der Hauptstadt Paris heraus ragt, ist eine solche bedeutende Sehenswürdigkeit. Für viele Frankreich – Urlauber ist es jedoch eher die Stadt an sich, die den Blick auf sich zieht. Wenn Sie einmal nach Paris fahren, so schauen Sie sich ruhig auch die kleinen Nebengassen an und versäumen Sie nicht, etwas Leckeres zu speisen. Solche Erfahrungen sind mindestens genauso schön, wie die Besichtigung des Louvre, von Notre Dame oder eben des Eifelturms!

Frankreich Sehenswürdigkeiten – Die Nationalparks
Naturliebhaber und Wanderfreunde sollten auf jeden Fall mindestens einen der Nationalparks innerhalb des Landes besuchen. Hier wird Sie die beeindruckende Landschaft sicherlich sprachlos machen! Auch Fotografen finden hier tolle Motive! Die Nationalparks sind hauptsächlich im Südosten des Landes zu finden. Mit einer Ausnahme: Dem Nationalpark Pyrenäen. Er ist der größte der drei Nationalparks, die es in den Pyrenäen gibt und erstreckt sich 100km lang direkt an der Grenzen zwischen Spanien und Frankreich. Seine Breite beträgt höchstens 15km. Freuen Sie sich auf ein atemberaubendes Naturschauspiel!

Frankreich Sehenswürdigkeiten – Kleinere Städte

Einige Franzosen beklagten sich in Gesprächen bei uns, dass Urlauber vor allem über Paris redeten, über die Bretagne, die Côte d’Azur oder die Normandie. Doch was ist mit den atmosphärischen kleinen Städten oder Gemeinden innerhalb des Landes? Häufig gehen diese unter, wenn Touristen Frankreich besuchen. Wir möchten Sie dazu ermuntern, gerade diese Fleckchen auf Frankreich’s Landkarte einmal anzuschauen, zum Beispiel die ostfranzösische Stadt Annecy mit ihren schönen Burg sowie der spätgotischen Kirche Saint-Pierre. Natürlich sollte ein schönes Foto vom See, dem Lac d’Annecy nicht fehlen!!

Wie Sie sehen, Frankreich hat einiges zu bieten – egal ob mit dem Auto, der Bahn oder auch zu Fuß (wir empfehlen im Sommer leichte Schuhe und im Winter bequeme Winterstiefel für lange Touren) – Frankreich ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Frankreich Feiertage

Wie bereits auf unserer Startseite erwähnt, möchten wir Ihnen auf dieser Seite auch einen Überblick über die Feiertage Frankreichs geben. Dieses Wissen schadet nie, vor allem, wenn man während seiner Urlaubsreise selbst für seine Mahlzeiten sorgen möchte. Schließlich möchte doch niemand bei einem geplanten Einkauf vor verschlossenen Supermarkttüren stehen, oder? Der Supermarkt in Frankreich heißt übrigens „le supermaché“.  Doch nun zu den Feiertagen:

Frankreich ist ein christlich geprägtes Land, daher finden sich vor allem die Feiertage der christlichen Religionen im Feiertagskalender. Am 1. Januar ist Neujahr. Der nächste christliche Feiertag ist der Karfreitag. Allerdings wird dieser nur in Teilen Lothringens sowie in der Region Elsass gefeiert. Für alle Regionen Frankreichs gilt jedoch der Ostermontag. Auch, wie in Deutschland, ist am 1. Mai der Tag der Arbeit. Der 8. Mai wird als Tag des Sieges gefeiert (1945).

Die Abschaffung der Sklaverei wird in den Überseedepartements Martinique bzw. Guadeloupe am 22. bzw. am 27. Mai gefeiert. Als weitere christliche Feiertage folgen Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Pfingstmontag. Am 10. Juni zelebriert man im Überseedepartement Guyane die Abschaffung der Sklaverei. Der 14. Juli ist der Nationalfeiertag des Landes. Am 15. August feiert man Maria Himmelfahrt und am 1. November Allerheiligen.

Der 11. November gilt als Gedenktag zum Ende des 1. Weltkrieges. Weiterhin wird die Abschaffung der Sklaverei am 20. Dezember im Überseedepartement La Réunion gewürdigt. Der 1. Weihnachtsfeiertag ist der 25. Dezember und im Elsass sowie in Teilen Lothringens gilt auch der 2. Weihnachtsfeiertag als Feiertag. Weihnachten heißt auf Französisch übrigens „Noël“.

Näheres zum 14. Juli:
Fälschlicherweise wird häufig angenommen, dieser Tag erinnert an den Sturm auf die Bastille 1789 im Rahmen der Französischen Revolution. Richtig ist jedoch, dass er an das Föderationsfest, welches sein Jahr danach stattfand, sich jedoch auf die Ereignisse 1789 bezog, erinnern soll. Der 14. Juli wird mit Militärparaden, die durch das ganze Land ziehen, zelebriert und dient als allgemeine Würdigung der Siege Frankreichs in der Vergangenheit. Meist findet alles in der Nacht zum 15. Juli statt, häufig auch mit Bällen oder Feuerwerk.

Frankreich Regionen

Frankreich ist in 25 Regionen unterteilt, davon befinden sich 21 auf dem europäischen Festland. Die vier übrigen Regionen sind als so genannte Überseeregionen bzw. Überseedépaterements bekannt (La Réunion, Französisch – Guayana, Martinique und Guadeloupe).

Frankreich Regionen und Departements
Die Regionen, welche sich innerhalb Europas befinden, sind jeweils in mehrere Départements untergliedert. Für die anderen 4 Regionen gilt dies nicht, denn Übersee – Regionen haben je nur ein Übersee – Département. Insgesamt ist das Land in 100 Départements eingeteilt. Vergleichen kann man die Regionen an sich, was die Größe angeht, mit den Bundesländern Deutschlands. Der Unterschied dazu ist jedoch, dass die französischen Regionen nur über eine finanzielle Autonomie verfügen. Die Autonomie bezieht sich nicht,wie in Deutschland, auch auf die Gesetzgebung.

Frankreich Regionen Hauptstädte

Im Folgenden möchten wir Ihnen noch einen Einblick über die Regionen Frankreichs sowie die Namen ihrer Hauptstädte geben. Das Ganze geschieht in alphabetischer Reihenfolge:

Der Hauptort von Aquitanien bzw. Aquitaine, wie die Franzosen sagen, ist Bordeaux.
Von der Auvergne ist es Clermont – Ferrant.
In der Basse- Normandie ist es Caen.
Für die Bretagne steht vor allem Rennes.
Für Burgund bzw. Bourgogne ist es Dijon.
In der Region Centre ist es Orléans.
In der Champagne-Ardenne ist es Châlons-en-Champagne .
Im Elsass (Alsace) kennt man vor allem Straßburg (Strasbourg).
Für Franche-Comté ist es die Stadt Besançon.
Cayenne heißt die Hauptstadt der Region Französisch-Guayana (Guyane).
In Guadeloupe ist es Basse-Terre.
In der Haute-Normandie ist es Rouen.
Die Île-de-France hat Paris als Hauptstadt.
Für Korsika (Corse) steht Ajaccio.
Die Hauptstadt der Region Languedoc-Roussillon heißt Montpellier.
Von Limousine ist es Limoges.
Von Lohtringen (Lorraine) Metz.
In der Übersee – Region Martinique ist es Fort-de-France.
In der Region Midi-Pyrénéés heißt die Hauptstadt Touloose.
Lille ist die Hauptstadt der Region Nord-Pas-de-Calais.
In Pays de la Loire ist es Nantes.
Amiens heißt die Hauptstadt der Picardie.
In der Region Poitou-Charentes ist es Poitiers.
Marseille steht für die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.
In der Réunion ist es Saint-Denis und
Lyon heißt die Hauptstadt der Region Rhône-Alpes.

Frankreich Geschichte

Frankreich ist ein Land mit einer langen Geschichte. Viele Ereignisse der Vergangenheit sind auch heute noch prägend. Wenn Sie in Frankreich Urlaub machen, sollten Sie es sich nicht entgehen lassen, die Museen, Kirchen und andere historische Gebäude des Landes zu besuchen. Dort kann man Ihnen interessante Geschichten zu den bedeutendsten Menschen Frankreichs und den einzelnen Epochen erzählen.

Frankreich Geschichte zusammengefasst:
Würden wir die Geschichte des Landes hier zusammenfassen, so würde es unsere Kapazitäten sprengen, denn über ein Land, das so viel durchgemacht hat, gibt es viel zu erzählen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, selbst einmal nach Frankreich zu reisen und sich vor Ort alles anzuschauen. Hier können Sie auch heute noch ein Stück Geschichte live miterleben, sei es beim Gang ins Museum oder an der Teilnahme am Nationalfeiertag, dem 14. Juli, der an den Sturm auf die Bastille 1789 und somit an die Französische Revolution erinnert, welche für Frankreich eine entscheidende Wende brachte.

Auch weitere Stätten, welche bis Heute erhalten blieben, berichten von Damals und laden Besucher zu Ausflügen ein, zum Beispiel das bekannte Schloss Versailles, in dem unter anderem Ludwig XIV lebte., welcher wegen seiner Prunksucht auch „Sonnenkönig“ genannt wurde. Von ihm stammt auch das Zitat „L’état, c’est moi!“, („Der Staat bin ich!“), das aus dem Zeitalter des Absolutismus stammt. Auch heute noch ist gerade diese Kulisse atemberaubend und es macht Besuchern sehr viel Spaß, alles zu erkunden. Durch Führungen gelingt es leicht, in die Welt von Damals einzutauchen und sich in die damaligen Zeiten ein zu fühlen.

Ein Stück Geschichte Frankreichs können Sie in jedem Dorf des Landes wieder entdecken. Besuchen Sie die örtlichen Kirchen oder schauen Sie sich die Häuser an. Nicht selten werden Sie auf interessante Museen stoßen. Dort wird man Ihnen von Marie Antionette, Napoleon und anderen schillernden Persönlichkeiten berichten. Sie werden staunen!

Frankreich Wetter

Wer eine Urlaubsreise in das schöne Frankreich plant, der sollte sich auch Gedanken über das Wetter machen. Natürlich ist dies nicht 100%ig vorhersehbar, vor allem nicht, wenn man bereits Monate vor dem eigentlichen Reisetermin seine Reise bucht. Trotzdem gibt es Tendenzen, die man in die Wahl des Reisezeitraums und -ortes mit einplanen kann.

So gibt es beispielsweise einen Frankreich Wetterbericht, der eine grobe Übersicht über die Temperaturen, die Häufigkeit der Niederschläge sowie die Sonnenstunden in den einzelnen Monaten gibt. Auf diese Weise lässt sich die (was die Statistik angeht) günstigste Reisezeit für das betreffende Urlaubsziel innerhalb Frankreichs ermitteln. Meist ergeben sich diese Werte aus Berechnungen der Werte der letzten Jahre. Die Angaben sind deswegen stets Durchschnittswerte.

Die wärmsten Monate des Jahres in Frankreich sind der Juli und August mit durchschnittlich 18,5 bis 18°C. Dies liegt daran, dass Frankreich geographisch gesehen in der gemäßigten Klimazone liegt. Im Südosten wird es jedoch deutlich wärmer, denn hier herrscht bereits Mittelmeerklima vor. Aus diesem Grund sind diese Regionen auch gerade bei Strandurlaubern so beliebt. An sich ist das Klima in Frankreich jedoch recht mild (der Jahresdurchschnittswert liegt bei 10°C).

Während es in Paris häufiger trüb ist, scheint gerade im Mittelmeerraum bzw. auch an der Atlantikküste häufig die Sonne. Unterteilen kann man das Land in verschiedene Bereiche, was das Klima betrifft: So kann es im Sommer im Mittelmeerraum zu Dürren oder Waldbränden kommen, während im Südwesten Atlantikklima herrscht. In Zentralfrankreich regnet es eher selten. Es ist auch im Mittelfeld gelegen, was die Durchschnittstemperatur sowie die Sonnenstunden angeht. Ozeanische Verhältnisse bietet der Nordwesten, wo häufig auch ein starker Wind weht und es regnet viel. Die Winter sind meist ohne Schnee und mild. Im Nordosten kann es im Winter sehr kalt werden.

Sie merken schon – die Verhältnisse innerhalb des Landes sind unterschiedlich, je nachdem, wohin Sie reisen. Es ist daher ratsam, sich vor der Abreise gut zu informieren und auf jeden Fall Kleidung für jedes Wetter einzupacken!

Frankreich Urlaub

Gerade bei europäischen Touristen, die bei in Reisen in Europa gerne mit dem Auto anreisen, sind Urlaubsreisen nach Frankreich sehr beliebt. Doch auch aus anderen Kontinenten strömen zahlreiche Besucher herbei. Die französische Mode ist zum Beispiel ein Beweggrund dafür, sich auf uns schöne Frankreich zu machen. Doch, wie Sie bereits wissen, hat das Land mehr zu bieten als ausgiebige Shoppping – Touren innerhalb der Großstädte.

Wenn Sie in Frankreich Urlaub machen, so haben Sie die Wahl zwischen mehreren Übernachtungsmöglichkeiten. So können Sie beispielsweise bei Bekannten oder Verwandten nächtigen, in Hotels, auf Campingplätzen, in Ferienwohnungen oder in Herbergen bzw. Jugendherbergen. Wir möchten im Folgenden näher auf die Ferienwohnungen und die Hotels eingehen.

Frankreich Urlaub im Hotel
Die Hotelsuche für spontane Urlauber, die ihre Reise nicht über einen Reiseveranstalter buchen möchten, funktioniert heutzutage recht einfach über das Internet. Hier können Sie in speziellen Hotelsuchmaschinen Ihre Kriterien für ein potentielles Hotel eingeben, zum Beispiel den Höchstpreis, den Sie für eine Übernachtung ausgeben möchten, natürlich auch die Lage des Hotels, die Sternekategorie und vieles mehr. Anhand der Eingaben werden die passenden Hotels für Sie ausgesucht, nähere Informationen erhalten Sie beispielsweise auch auf der jeweiligen Website des Hotels.

Letztlich müssen Sie Ihr Wunschhotel nur kontaktieren und hoffen, dass zu Ihrem angestrebten Reisezeitraum etwas frei ist. Diese Suchmaschinen bieten Ihnen ein wirklich breites Angebot. So gibt es Wellness – Hotels genauso wie Jugendherbergen oder Einrichtungen, die sich vor allem auf Familienurlaube und Gruppenreisen spezialisiert haben.

Frankreich Urlaub im Ferienhaus

Ähnliches gilt auch für die Suche nach einer Ferienwohnung. Je nach der Art der Suchmaschine bzw. des Anbieters können Sie den Belegungsplan der Immobilien selbst einsehen und so schnell erkennen, ob das Objekt für Sie in Frage kommt. Ferienwohnungen bieten sich vor allem für Familien oder für Reisende mit Hunden an, die sie mitnehmen wollen, denn dort ist dies eher gestattet. Außerdem natürlich für Urlauber, die sich selbst mit Lebensmitteln versorgen möchten und sich nicht an die festen Essenszeiten der Hotels binden mögen.

Frankreich Tourismus

Frankreich ist ein beliebtes Reiseland. Dies belegen auch die Zahlen der Französischen Botschaft in Deutschland, welche einen direkten Vergleich zwischen Frankreich und Deutschland ermöglichten. So gab es im Jahr 2006 in Deutschland ca. 52 Millionen Übernachtungen, während es in Frankreich 192 Millionen waren. Die Anzahl ausländischer Touristen in Deutschland beträgt 23 Millionen – in Frankreich sind es stolze 78 Millionen!

Gründe für diese Beliebtheit könnten die facettenreiche Landschaft Frankreichs, sowie die faszinierenden Städte mit ihren tollen Möglichkeiten für die Besucher sein. So schwärmen viele Modebegeisterte von der französischen Mode, andere besuchen gerne das Disneyland Paris (nicht nur Familienurlauber!). Wieder andere möchten in die Kultur und die Lebensweise der Franzosen eintauchen. Welches Ziel die Urlauber auch immer verfolgen – Frankreich wird diese Zielen gerecht:

Wer sich am Strand erholen möchte, kommt in Frankreich genauso auf seine Kosten, wie der begeisterte Wanderer, der sich neue Erfahrungen in der Natur erhofft. Erreichen kann man das Land mit dem Auto / Bus, der Bahn, dem Zug , Schiffen oder dem Flugzeug. Jede Anreiseart hat ihre Vor – und Nachteile und jeder Urlauber sollte sich daher individuell überlegen, welche Anreiseart für ihn und seine Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Frankreich Tourismusverband

Für nähere Auskünfte über verschiedene Urlaubsregionen ist es sinnvoll, Kontakt mit dem Tourismusverband, z.B. dem Fremdenverkehrsamt aufzunehmen. Sie können bei den jeweiligen Ämtern Reiseinformationen erhalten, Infomaterial bestellen oder direkt eine Unterkunft buchen, welche Sie durch die Mithilfe des Tourismusverbandes finden. Hier erhalten Sie somit fachkundige Informationen von seriösen Anbietern. Planen Sie also die Auskunft beim Fremdenverkehrsamt mit ein, falls Sie noch nie in Frankreich waren oder auch niemanden kennen, der dort Urlaub gemacht hat, damit Sie eine Unterkunft bekommen, mit der Sie auch wirklich zufrieden sind.

In verschiedenen Internetforen oder Reiseführern können Sie auch wertvolle Insidertipps erhalten, bzw. ist es hilfreich, sich die Reise – und Erfahrungsberichte anderer Urlauber durchzulesen. So erhalten Sie dort beispielsweise Empfehlungen für Restaurants oder Ferienwohnungen.

Tipp für Weinliebhaber: Im Internet können Sie sich bereits vorab über die Weingüter in Frankreich erkudigen und sich  so eine Route für den Urlaub zusammenstellen.

Backpacker Urlaub in Frankreich

Frankreich ist ganz oben, wenn es um die Topurlaubsziele geht. Dies liegt zum einen daran, dass es wohl kaum ein Land gibt, das eine so große Vielfalt zu bieten hat. Egal ob Kultur und Städtetouren, Bade- und Erholungsurlaube oder auch Sportmöglichkeiten, Frankreich bietet einfach alles. Zudem ist das Wetter in Südfrankreich sonnig und warm, alles was man sich in seinem Sommerurlaub also wünscht.

Was in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, sind die sogenannten Backpacker Urlaube. Hierbei reist man durch ein Land und versucht, so viel wie möglich zu sehen. Das Gepäck ist in der Regel im typischen Backpacker Rucksack verstaut. Frankreich bietet sich hierfür gut an, denn das Land verfügt über zahlreiche Campingplätze, wo man als Backpacker immer spontan einen Zeltplatz findet.

Mit dem Trend des Backpacker Urlaubes ist auch das Grillen wieder hochmodern geworden. Das Unternehmen Weber Grill berichtet beispielsweise, dass vor allem junge Menschen zunehmend sich für die Grillgeräte interessieren. Als Grund geben sie oft an, einen Backpacker Urlaub geplant zu haben und hierfür das nötige Grillzubehör zu brauchen.

Aber wenn man mal ehrlich ist, was gibt es auch schöneres als an einem lauen Sommerabend zusammen am Lagerfeuer zu sitzen und einen leckeren Grillabend zu veranstalten. Weber Grillgeräte bietet für Reisende natürlich eine besondere Ausstattung. So kann man Grills erwerben, die besonders leicht, klein und handlich sind und somit gut im Backpacker Rucksack verstaut werden können.

Aufpassen muss man aber, wenn man es wagt, einen Grillabend am Strand Frankreichs zu machen. Dies ist zwar äußerst reizvoll und verlockend, jedoch ist an den Stränden vor allem abends viel Sicherheitspersonal unterwegs, sodass es manchmal sogar Strafe kostet, wenn man an unerlaubten Stellen grillt. Wer sich jedoch an die Regeln hält und an speziellen Grillstellen den Grill anwirft, der wird keine Probleme haben.

Der Eiffelturm

Frankreich ist berühmt für vieles, seinen Käse, seinen Wein, sein Savoir Vivre. Aber nichts von alledem ist auch nur annähernd so berühmt wie der Eiffelturm. Seit dem Jahr 1889 ragt der Koloss aus Eisen nun schon über die Dächer von Paris und ist mit seinen 320 Metern Höhe ein wahrer Touristenmagnet. Bis zu 35.000 Menschen besteigen den größten „Kletterturm“der Welt pro Tag (!).

Um die oberste Plattform zu erreichen wählen allerdings die wenigsten von ihnen den Weg über die Treppe – bei 1789 Stufen nicht wirklich verwunderlich. Anstatt mühsam zu klettern fährt man schon lieber mit einem der Aufzüge, die übrigens zu zwei Dritteln mit Wasserdruck arbeiten, und genießt oben ohne Atemnot den ohnehin atemberaubenden Ausblick über die Stadt der Liebe.

Apropos atemberaubend: es gibt natürlich auch noch einen anderen Weg, um auf den Eiffelturm zu gelangen. Und zwar einfach außen hochklettern. Vorgemacht hat das der Franzose Alain Robert in einer halsbrecherischen Mission, die für viel Unmut und Ärger sorgte. Frankreichs berühmtestes Wahrzeichen ist schließlich kein Spielturm, sondern eine mittlerweile betagte und durchaus ernstzunehmende eiserne Lady, pardon, Mademoiselle.

Wer kann schließlich schon von sich behaupten, dass 500 Angestellte sich rund um die Uhr um die entsprechenden Anliegen kümmern? Dass er alle sieben Jahre ein komplettes Lifting bekommt, und zwar gratis? Und dass er pro Jahr bis zu sieben Millionen Besucher auf seinen insgesamt drei Plattformen begrüßen darf? Die allerdings machen Frankreichs liebstem Stück ganz schön zu schaffen: dem Eiffelturm droht die Überfüllung.

So werden unsere Kinder den Eiffelturm eines Tages vielleicht wirklich nur noch von unten betrachten dürfen. Oder ihn sich nur noch in Form eines Souvenirs in die Tasche, ans Ohr oder an die Jacke stecken. Denn schon jetzt gibt es den Eiffelturm in fast jeder erdenklichen Variation: Als Schlüsselanhänger, in einer Schneekugel, aus Schokolade, Zucker oder doch lieber Marzipan? Vielleicht gibt es eines Tages den Eifelturm auch in Form eines Spielturmes oder als Kletterturm in Kindergärten. Eines aber wird sich auch dann nicht ändern: Der Eiffelturm ist immer eine Reise wert – mit Hochklettern oder ohne.