Frankreich Feiertage

Wie bereits auf unserer Startseite erwähnt, möchten wir Ihnen auf dieser Seite auch einen Überblick über die Feiertage Frankreichs geben. Dieses Wissen schadet nie, vor allem, wenn man während seiner Urlaubsreise selbst für seine Mahlzeiten sorgen möchte. Schließlich möchte doch niemand bei einem geplanten Einkauf vor verschlossenen Supermarkttüren stehen, oder? Der Supermarkt in Frankreich heißt übrigens „le supermaché“.  Doch nun zu den Feiertagen:

Frankreich ist ein christlich geprägtes Land, daher finden sich vor allem die Feiertage der christlichen Religionen im Feiertagskalender. Am 1. Januar ist Neujahr. Der nächste christliche Feiertag ist der Karfreitag. Allerdings wird dieser nur in Teilen Lothringens sowie in der Region Elsass gefeiert. Für alle Regionen Frankreichs gilt jedoch der Ostermontag. Auch, wie in Deutschland, ist am 1. Mai der Tag der Arbeit. Der 8. Mai wird als Tag des Sieges gefeiert (1945).

Die Abschaffung der Sklaverei wird in den Überseedepartements Martinique bzw. Guadeloupe am 22. bzw. am 27. Mai gefeiert. Als weitere christliche Feiertage folgen Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Pfingstmontag. Am 10. Juni zelebriert man im Überseedepartement Guyane die Abschaffung der Sklaverei. Der 14. Juli ist der Nationalfeiertag des Landes. Am 15. August feiert man Maria Himmelfahrt und am 1. November Allerheiligen.

Der 11. November gilt als Gedenktag zum Ende des 1. Weltkrieges. Weiterhin wird die Abschaffung der Sklaverei am 20. Dezember im Überseedepartement La Réunion gewürdigt. Der 1. Weihnachtsfeiertag ist der 25. Dezember und im Elsass sowie in Teilen Lothringens gilt auch der 2. Weihnachtsfeiertag als Feiertag. Weihnachten heißt auf Französisch übrigens „Noël“.

Näheres zum 14. Juli:
Fälschlicherweise wird häufig angenommen, dieser Tag erinnert an den Sturm auf die Bastille 1789 im Rahmen der Französischen Revolution. Richtig ist jedoch, dass er an das Föderationsfest, welches sein Jahr danach stattfand, sich jedoch auf die Ereignisse 1789 bezog, erinnern soll. Der 14. Juli wird mit Militärparaden, die durch das ganze Land ziehen, zelebriert und dient als allgemeine Würdigung der Siege Frankreichs in der Vergangenheit. Meist findet alles in der Nacht zum 15. Juli statt, häufig auch mit Bällen oder Feuerwerk.